• Simple Item 1
  • Simple Item 10
  • Simple Item 9
  • 1
  • 2
  • 3

Liberianischer Offizier der Küstenwache, Teil von Sea Shepherds OPERATION SOLA STELLA, nähert sich dem nigerianischen Schiff STAR SHRIMPER XXV. Foto: Alejandra Gimeno/Sea Shepherd Global. 30. Mai 2017: Sea Shepherd hat einen offiziellen Antrag an das US-Außenministerium zur Überprüfung der „nachhaltigen” Garnelenfischerei in Nigeria gestellt. Der als „Section 609” bekannte Zertifizierungsprozess weitet die Bestimmungen des Turtle Excluder Device (TED) auf Schiffe aus, die Garnelen in die USA importieren. Bei dem TED handelt es sich um Gitter, die an den Öffnungen der Garnelen-Schleppnetze befestigt werden, um Meeresschildkröten und andere Meerestiere aus den Netzen fernzuhalten. Da die USA der weltgrößte Importeur von Garnelen ist, spielt die Section 609 eine große Rolle beim Schutz von Meeresschildkröten (und anderen Meerestieren) überall auf der Welt.

Als wichtiger Importeur von Garnelen in die USA genießt Nigeria die wirtschaftlichen Vorzüge dieser vorteilhaften Section 609 Zertifizierung. Allerdings wird diese Zertifizierung durch die von Sea Shepherd Global vorgelegten Beweise über illegale Garnelenfischerei von Schiffen angezweifelt, die unter nigerianischer Flagge fahren. Seit mehreren Monaten führt Sea Shepherd Global OPERATION SOLA STELLA durch – eine Kampagne in Zusammenarbeit mit dem liberianischen Verteidigungsministerium zur Bekämpfung der illegalen Fischerei in den von starker Wilderei betroffenen liberianischen Gewässern. Das Ziel dieser Kampagne ist es, Liberias Durchsetzungsvermögen zu stärken, indem man ihnen ein Schiff von Sea Shepherd (die BOB BARKER), bemannt mit einem Team der liberianischen Küstenwache, zur Seite stellt.

Am 13. März 2017 haben die liberianischen Offiziere, die an OPERATION SOLA STELLA beteiligt sind, die STAR SHRIMPER XXV unter dem Verdacht der illegalen Fischerei in liberianischen Gewässern festgesetzt. Das Schiff wurde in einem von Lederschildkröten besiedeltem Gebiet beim Fischen mit Schleppnetzen ohne TED angetroffen. Die STAR SHRIMPER XXV ist Teil einer riesigen Flotte von 70 nigerianischen Garnelenfischereifahrzeugen von Atlantic Shrimpers Limited. Diese Firma wirbt stolz für ihre angeblich „nachhaltigen“ Methoden, inklusive der Fähigkeit zur Vermarktung von Garnelen in den USA aufgrund der nigerianischen Section 609 Zertifizierung.
Die Nutzung eines TED hätte diese beiden Geigenrochen vor dem sicheren Tod im Schleppnetz bewahrt.
Sea Shepherd Global hat den dringenden Verdacht, dass die illegale Garnelenfischerei der STAR SHRIMPER XXV kein Einzelfall ist – vor allem, wenn man die Größe der Flotte bedenkt. Um das US-Außenministerium von der Einleitung einer offiziellen Überprüfung zu überzeugen, hat Sea Shepherd Global detaillierte Berichte und Beweise für die illegalen Aktivitäten der STAR SHRIMPER XXV eingereicht. Mit dieser Vorlage drängt Sea Shepherd Global die US-Behörden dazu, „diesen Zwischenfall als eine bedrohliche rote Flagge anzusehen, die die gesamte Atlantic Shrimpers-Flotte in Frage stellt”.




News / Kommentare

  • Sea Shepherds Kampagne zur Rettung des Golftümmlers startet mit zwei Schiffen in Mexiko
  • Niederländische Postleitzahlen-Lotterie verlängert Zusammenarbeit mit Sea Shepherd
  • Sea Shepherd reagiert auf Beamten in Osttimor der Ausrottung von Haien unterstützt
  • Wir müssen unsere Plastik-Fehler bereinigen

Österreich News

  •   +

      Artgerecht ist nur die Freiheit Read More
  •   +

      Spendenaktion des Malers Toninho Dingl Read More
  •   +

      Jahresrückblick 2016 Read More
  • 1