• Simple Item 1
  • Simple Item 9
  • 1
  • 2

14. April 2011

Sea Shepherd Flotte bereitet sich auf anstehende Kampagnen vor

Nach dem Sieg über die illegalen Walfänger im antarktischen Walschutzgebiet im Februar dieses Jahres, musste die Sea Shepherd Flotte für die bevorstehenden Sommerkampagnen im Mittelmeer, in der Gewässern der Färöern und der Republik Palau geringfügig repariert und überholt werden. Das Flaggschiff Steve Irwin und die Bob Barker sind beide in Australien und bekommen ein frisches, neues Aussehen, das dem wärmeren Klima und den wärmeren Gewässern dienlicher ist. Die Gojira machte wegen einiger nötiger Reparaturen ein paar Tage Zwischenstopp in Tahiti und vor kurzem auf den Galapagos. Es folgen genauere Berichte zu den einzelnen Schiffen.

DIE STEVE IRWIN BEKOMMT EINEN TARNANSTRICH

Bericht von Locky MacLean, Captain der Gojira und ausführender Leiter der Steve Irwin, Sea Shepherd Schiff-Kampagnen

Zwei Jahre nachdem die Steve Irwin zuletzt in Brisbane aufs Trockendock kam, ist die ehemalige schwarze Schönheit jetzt in Henderson, West Australien und wird für ihre bevorstehende Mission überholt.

Das Schiff an Land zu holen, ist keine leichte Angelegenheit. Der Anlegeplan muss der Werft vorgelegt werden, deren Ingenieure ein Gestell oder eine Reihe von Klötzen errichten, auf denen das Schiff sitzt, wenn es einmal aus dem Wasser ist. Wenn das Schiff ganz langsam auf die Gleitbahn gefahren und zentriert wird, wird es mit starken Kabelwinden, die wie ein riesiger Aufzug aussehen, auf ein Podest gehoben. Das Schiff sieht definitiv viel größer aus, wenn es einmal aus dem Wasser ist!

Dank der sehr harten Arbeit unserer Deckmannschaft wurde die Steve Irwin, die neben dem Trockendock vertäut war, erfolgreich mit einem „verwirrenden“ Tarnanstrich im Stile des Ersten Weltkriegs versehen, um das Schiff in den wärmeren Gefilden zu kühlen und unsere Gegner, die illegalen Wilderer und Meeresplünderer, zu verwirren und einzuschüchtern. Bootsmann James Brook sagte: „Der Mannschaft gefällt das neue Aussehen der Steve sehr gut und das Schiff hat sich durch die grauen Decks sehr abgekühlt und alle sind stolz auf die harte Arbeit, die vor der Mittelmeerkampagne geleistet wurde.“

Während der Wartungsarbeiten wird der Rumpf der Steve Irwin mit einem Hochdruckreiniger und einem Sandstrahler gesäubert, um alte Farbe und Bewuchs zu entfernen, die Schiffsschraube wird repariert, nachdem sie während der Operation No Compromise in der Antarktis durch Eis beschädigt wurde und die Zinkanoden werden ausgewechselt, um den Stahlrumpf vor Erosion zu schützen. Alle Unterwasserventile, das Bugstrahlruder und Wasserzuläufe werden überprüft und gewartet.

Die Ingenieure haben hart gearbeitet und Generatoren und Hauptmotoren repariert, um sicherzustellen, dass alle Systeme für die lange Reise fit sind. Der Rumpf wird mit einer Grundierungs- und Schiffsbodenfarbe bestrichen, um schließlich ein glattes Aussehen und eine Treibstoff sparende Reise sicherzustellen.

Der Besatzung der Steve Irwin bleibt weniger als ein Monat seit ihrer Rückkehr aus dem Südpolarmeer, um das Schiff auf die nächste Mission im Mittelmeer vorzubereiten. Dort wird Sea Shepherd den stark gefährdeten Blauflossenthunfisch verteidigen und gegen illegales Fischen einschreiten.

Im Namen der gesamten Sea Shepherd Besatzung sage ich herzlichen Dank für die Unterstützung unserer Mission zum Schutz der Weltmeere. Um unsere Missionen durchzuführen, müssen unsere Schiffe in einem guten und sicheren Zustand sein und beides kostet Zeit und Geld. Vielen Dank für Ihre andauernde Unterstützung, welche diese unerlässlichen Reparaturen möglich macht.

DIE BOB BARKER WARTET AUF REPARATUREN

Bericht von Locky MacLean, Captain der Gojira und ausführender Leiter der Steve Irwin, Sea Shepherd Schiff-Kampagnen

Am Samstag, den 9. April lief die Bob Barker im Hafen von Jamba, im Clarence River in New South Wales ein und wurde von Captain Ian Brokenshire gesteuert. In Vorbereitung auf die diesjährige Haiverteidigungskampagne in Palau werden an der Bob Barker in Hardswoods Slipway in der Nähe von MacLean, New South Wales dringend nötige Reparaturen durchgeführt.

Die Mannschaft der Bob Barker hat hart gearbeitet, um das Schiff für die Flut am 16. und 17. April vorzubereiten, denn dies wird ein günstiger Zeitpunkt sein, um sie nächste Woche für Reparaturarbeiten am Clarence River aufs Trockendock zu legen.

Erster Maat Vincent Hayes sagte: “Wir werden sie auf Vordermann bringen!”. Am Montag inspizierte er den Clarence River flussaufwärts Richtung Werft mit Echolot und Bleileine von der kommerziellen Werft, in der sich die Bob Barker nun befindet. Er konnte eine gute Tiefe ausfindig machen, die, mit Hilfe einer 1,60 Meter hohen Flut am 16. April, sicherstellen soll, dass das Schiff sicher auf das Trockendock gelangt, mit einem vernünftigen Abstand unter dem Kiel.

Wir möchten uns bei der Gemeinde von Yamba für die Unterstützung von Sea Shepherd, als auch Captain SimonMcEvoy, Yambas Hafenmeister für seine Hilfe während unseres Aufenthaltes bedanken.

Die Mannschaft freut sich auf das Vorbereiten des Schiffes für die anstehende Kampagne in den warmen Gewässern vor Palau.

DIE GOJIRA BESUCHT AUF DEM WEG ZUM PANAMAKANAL DIE GALAPAGOS

Bericht von Alex Cornelissen, Leiter von Sea Shepherd Galapagos, ehemaliger Captain der Bob Barker

Die Gojira machte diese Woche einen kurzen Zwischenstopp auf Santa Cruz, Galapagos. Von Französisch-Polynesien kommend ist die Gojira jetzt auf dem Weg zum Panamakanal und wird anschließend ins Mittelmeer zur zweiten Operation Blue Rage fahren, um den stark gefährdeten Blauflossenthunfisch zu schützen.

Nach zwei Wochen auf See wollten die Mannschaftsmitglieder endlich wieder einmal ihre Beine ausstrecken. Sea Shepherd Galapagos war sehr glücklich die Gojira willkommen zu heißen. Das öffentliche Interesse an dem schnellen Abfangjäger war riesig, was zur Folge hatte, dass die Mannschaft der Gojira als auch die Angestellten des Galapagos Büros zwei volle Tage mit Bootsführungen beschäftigt waren.

Unsere Unterstützungsbasis auf den Galapagos wächst mit Sicherheit zum Teil durch den Erfolg der TV-Serie Whale Wars. Der Aufenthalt des Schiffes, das in der diesjährigen Kampagne so öffentlichkeitswirksam vertreten war, wird sicher zum weiteren Wachstum von Sea Shepherd auf den Inseln führen.

AIS Projektleiter Marcel Wensveen schenkte der Gojira unsere “Ron der Hai”-Fahne unter der Bedingung, dass sie auf der Fahrt ins Mittelmeer diesen Sommer auch gehisst wird. Hoffentlich wird unser Haiaufklärungsprojekt in den Häfen auf dem Weg nach und in Europa fortgesetzt.

Sea Shepherd Galapagos ist mitten im AIS Projekt und arbeitet eng mit der ecuadorianischen Marine und dem Galapagos Nationalparkdienst zusammen. Aufgrund des engen Zeitplans der Gojira war ein Besuch eines der Bauplätze nicht möglich.

Am Abend des 10. April stach die Gojira Richtung Panama in See.

Unsere Unterstützer sind Teil unserer lebensrettenden Naturschutzarbeit und ermöglichen das was wir tun. Wir nehmen Ihre Spenden dankbar entgegen, denn sie helfen uns bei der Vorbereitung unserer aus drei Schiffen bestehenden Flotte auf die herausfordernden Kampagnen, die vor uns liegen.




News / Kommentare

  • Schützt unsere Haie
  • Erinnerungen an meine wunderbare Zeit im Exil
  • Sea Shepherd nimmt Kurs auf 2021
  • Willkommen auf dem kleinen Horrorschiff

Event-Vorschau

Österreich News

  •   +

      Der (un)endliche Ozean - Die fortscheitende Ausbeutung und ihre Read More
  •   +

      News von den Frontlinien der Meere - das Video Read More
  •   +

      ACHTUNG, wir haben ein NEUES SPENDENKONTO! Read More
  • 1
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.